Wir warten.

Wir warten noch immer: Der Verwaltungsausschuss hat getagt, und wir standen wieder nicht auf der Tagesordnung. Die rechtliche Prüfung unserer Fragestellung für das Bürger:innenbegehren dauert noch immer an, und die Liste an Gründen ist mal wieder lang: Corona, Weihnachten, und natürlich dass wir eine sehr komplizierte Fragestellung gewählt haben. Sinnbildlich saßen wir daher gestern mit Bannern vor dem Rathaus, ganz im Bernie-Sanders-Stil. 

Der rechtliche Knackpunkt ist gerade noch, inwieweit die Stadt Lüneburg bereits durch den Kreistagsbeschluss für Klimaneutralität bis 2030 gebunden ist. Den Beschluss vom 09.03.2020 findet ihr übrigens hier. Wir rechnen damit, in den kommenden 3-4 Wochen ein Ergebnis dieser Prüfung zu haben. „Effektiver Klimaschutz kann nicht noch zwei Monate warten – wir müssen die Lüneburger:innen entscheiden lassen, welchen Kurs die Klimapolitik der Hansestadt einnehmen soll!“, sagt Astrid Völzke aus unserem Team, die die Banner-Aktion mitorganisiert hat. 
 
Dazu kommt, dass wir selbst noch kleine Änderungen vornehmen werden, weshalb wir das Begehren zur nächsten Sitzung am 23.03. nochmal neu anzeigen müssen. Jetzt kommt´s drauf an, Druck zu machen und zu halten, damit es im März dann endlich was wird und wir mit der Unterschriftensammlung durchstarten können! „Wir werden mindestens 6.000 Unterschriften sammeln und damit zeigen, dass die Lüneburger:innen hinter ambitionierterem Klimaschutz stehen!“, so Timo Dreher aus unserem Organisations-Team.
 
Bis dahin wird es aber auch nicht langweilig: Wir werden zum Beispiel bald den Klimastadtplan veröffentlichen und gemeinsam mit Euch allen eine Vision für unser klimaneutrales Lüneburg ausarbeiten. Und solange die rechtliche Prüfung läuft, halten wir euch hier und auf Social Media auf dem Laufenden, und zeigen: Wir warten!

                                                                                                                                                                                       Foto: Moritz Meister